Notar-Kosten

 

Die Notar-Kosten sind gesetzlich geregelt und bei allen Notaren in Deutschland gleich (Gerichts- und Notarkostengesetz GNotKG). Die Gebühren richten sich meistens nach der Höhe des Geschäftswerts. Für manche Vorgänge sieht das GNotKG pauschale Kosten bzw. Ober- und Untergrenzen vor.

 

Beispiele für Pauschalen bzw. Ober-/Untergrenzen

jeweils zzgl. Mehrwertsteuer und Auslagen:

 

  • Löschungszustimmung Grundschuld/Hypothek:
    pauschal EUR 20,-
  • Vorsorgevollmacht/Patientenverfügung:
    mindestens EUR 60,-
  • Vertrag:
    mindestens EUR 120,-
  • Höchstgeschäftswert Vorsorgevollmacht:
    EUR 1.000.000,-
  • Unterschriftsbeglaubigung:
    mindestens EUR 20,- /höchstens EUR 70,-

 

Gebührenrechner der Bundesnotarkammer
Excel-Tabelle (Download)
130729-Gebuehrenrechner-V-1.0.xlsx
Microsoft Excel-Dokument [122.5 KB]

 

In einigen Fällen greift der angenehme Nebeneffekt, dass durch die Notar-Urkunde spätere Kosten vermieden werden, die oftmals spürbar höher wären. Zum Beispiel:

  • Durch ein Notar-Testament entfallen die hohen Gebühren für einen Erbschein
  • Durch eine Notar-Vollmacht wird die gesetzliche Betreuung mit den gesamten Kosten und Formalitäten vermieden

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Notar Andreas Geissler